Die Erste holt Punkt in Bochum

Am heutigen dritten Spieltag der 2. Bundesliga West trennte sich unsere Erste mit einem leistungsgerechten 4:4 von der SG Bochum 31. Nach einem schnellen Remis von Thomas Koch an Brett 2 mit den schwarzen Steinen gelang Felix Klein – ebenfalls mit schwarz spielend – ein früher Sieg in einer scharfen Eröffnung, in der der Gegner einfach zu viel Material opferte. Nach dieser frühen Führung sah der Kampf für uns sehr gut aus. Christian Seel, Thibaut Vandenbusche, Norbert Coenen und Hans-Hubert Sonntag hatten kleine Vorteile, Tom Piceu stand eher schlechter und Philipp Lamby in etwa ausgeglichen. Einige Zeit später folgte dann auch der logische Remisschluss an Philipp’s achtem Brett.
Bis zur Zeitkontrolle wurde dann an den verbleibenden Brettern fleissig gespielt. In etwa gleichzeitig endeten Norberts und Christians Partien mit Remis und auch Tom konnte ausgleichen und remis vereinbaren. Leider waren jedoch die beiden verbleibenden Stellungen zu unseren Ungunsten gekippt: Thibaut und Hans-Hubert hatten beide im Endspiel jeweils einen Bauern weniger und kämpften ums remis. Na ja, dafür stand es aber schon 3,5:2,5 für uns, es war also noch alles drin. Während Thibaut seine Stellung leider nicht halten konnte, obwohl alles noch sehr spannend war, gelang Hans-Hubert die erfolgreiche Verteidigung seines schlechten Endspiels, so dass es nach sechs Stunden und 15 Minuten Spielzeit 4:4 stand.
Mit diesem Ergebnis stehen wir nun mit 3:3 Punkten im Mittelfeld der Tabelle und können damit sehr zufrieden sein, denn wir hatten es mit DJK und den beiden Bochumer Mannschaften jeweils mit nominell stärkeren Gegnern zu tun.
Zum nächsten Spiel Anfang Dezember sind wir zu Gast beim Godesberger SK.