ASV I schlägt Schöneck 4,5-3,5

Am letzten Sonntag konnte ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga eingefahren werden.

Christian Seel erreichte mit Schwarz ein schnelles Remis gegen den tschechischen Großmeister Kreijci mit einer scharfen Variante der Philidor-Verteidigung.
Kurz darauf remisierte auch Thomas Koch, nachdem seine Igelstellung in ein gleiches Endspiel mündete.
Felix Klein rochierte lang und griff den kurz rochierten König seines Gegners an. Sein Gegner entwickelte nicht genügend Gegenspiel, so dass er entscheidend durchbrechen konnte. 2-1
Norbert Coenen spielte in der Grünfeldindischen Stellung auf Blockade, verlor aber zu viel Zeit und konnte daher das Feld e4 nicht kontrollieren, so dass sein Gegner Angriff bekam. Danach hatte er keine Chance mehr. 2-2
Vladimir Lazarev erreichte gegen Hagen Poetschs dubiose Eröffnung Vorteil, wurde aber im Endspiel durch hervorragende Manöver ausgespielt und verlor. 2-3
Wir lagen also hinten und hatten noch 3 Stellungen mit leichtem bis klaren Vorteil.
Hans-Hubert Sonntag baute seinen Vorteil zur Gewinnstellung aus. Aber durch einen überhasteten Zug verdarb er die Stellung zum Remis. 2,5-3,5
Rudolf Meessen hatte nach abwechslungsreichem Verlauf ein gleiches Endspiel erreicht. Sein Gegner wählte eine dynamische, aber weniger gute Fortsetzung, so dass ein Springerendspiel mit 3 gegen 2 Bauern entstand. Die Stellung verwertete Rudolf dann sicher. 3,5-3,5
In der letzten Partie hatte Thibaut Vandenbussche Raumvorteil, aber einen schlechten Läufer. Er schaffte es, die Stellung dynamisch zu gestalten und erreichte eine Druckstellung, die schwer zu verteidigen war.
Sein Gegner verlor bei knapper Zeit die Nerven und übersah eine Umwandlungskombination. 4,5-3,5

Nach diesem Sieg können wir nun zuversichtlich zum nächsten Mannschaftskampf nach Emsdetten fahren.