ASV 2 muss weiter um den Klassenerhalt kämpfen

Der zweiten Mannschaft gelang es leider nicht, sich weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen.
Wegen verschiedener Ausfälle und weil Christoph und Sven mit der Ersten nach Emsdetten reisen mussten, wurden gleich drei Ersatzleute, nämlich Jonas, Eva und Leo für den Kampf beim
SV Lendersdorf nominiert. Trotzdem sah es nach den ersten beiden Stunden noch so aus,
als könnten wir ein 4:4 erreichen, denn an Brett 2 war Frank dabei, seinen Materialvorteil zu
konsolidieren nachdem sein Gegner in der Eröffnung zu wild gespielt und dabei eine Figur geopfert
hatte. Andererseits hatte Leo an Brett 8 eine Qualität verloren. Das erste Remis machte dann Daniela
in einer undurchsichtigen Damenbauerneröffnung, und Philipp konnte seine schwer geschädigte
Rochadestellung noch zusammenhalten. Ralf von der Weidens Endspiel war wegen der
starren Bauernstruktur immer remislich und Eva belagerte einen isolierten Bauern,
aber die gegnerischen Figuren waren ausreichend aktiv, um diesen Nachteil zu kompensieren.
Jonas hatte in einem hochtheoretischen Sizilianer das etwas schlechtere Endspiel erhalten,
und hatte etwas Glück, dass sein Gegner eine dreifache Stellungswiederholung zuließ.
Dann aber kippten zwei Partien zu unseren Ungunsten: Ralf Rache ließ sich in einem
Schwerfigurenendspiel von der geschwächten gegnerischen Königstellung zum Angriff
verleiten und wurde ausgekontert. Und Frank, der zwischenzeitlich in ein
Turmendspiel mit zwei Mehrbauern abgewickelt hatte, übersah eine böse Pattfalle. Leo
kämpfte zu dem Zeitpunkt immer noch, aber letztlich fehlte ihm im Bauernendspiel das
berühmte eine Tempo, so dass wir uns am Ende 5:3 geschlagen geben mussten.