ASVb 4-er Pokal: Runde 1 ASV-Salonremis Aachen 4-0

Am Mittwoch 6.1. hatten wir in der ersten Runde des 4 er Pokals ein Heimspiel gegen Salonremis Aachen. Wir spielten in der Aufstellung Christoph Jablonowski(S), Jonas Mertin(W), Katrin Dannert(W) und Andre Kusidlo(S).

Wir gingen zwar an jedem Brett mit einem DWZ-Vorteil ins Rennen, aber aus der Eröffnung heraus war eigentlich nur an meinem Brett ein kleiner positioneller Vorteil für uns zu entdecken, denn mein Gegner Dr. Ulrich Weber hatte in der Aljechin Eröffnung schnell die Pfade der Theorie verlassen und bekam eine isolierten Doppelbauern auf der d-Linie für etwas aktivere Möglichkeiten. Jonas Gegner Edmund Meyer wählte im Sizilianer ungewöhnliche Zugfolgen und stellte die Entscheidung der Entwicklung seines Königsläufers solange zurück, bis er eine anständige Version des Drachen-Aufbaus gegen die weiße Aufstellung einnehmen konnte. Bei Katrins Partie gegen Gerhard Horriar entstand eine für die französische Verteidigung typisch verschachtelte Stellung mit wenig Raum zum Manövrieren und bei Andre und seinem Gegner Oliver Niehaus wurde in einem Damengambit um die Zentrumsfelder gekämpft.

In der Folge konnte Andre dann eine Qualität gewinnen, musste aber ein wenig auf den Angriff auf g7 aufpassen, den er aber erfolgreich abwehren und selber mit dem Turm zu gewinnbringendem Spiel gelangen konnte. [1-0] Christoph hatte nach der Eröffnung einen der Doppelbauern abgetauscht um den verbliebenen Isolani erst zu blockieren und dann zu gewinnen. In diesem Zuge tauschten sich fast alle Figuren ab und es entstand ein gewonnenes Endspiel. [2-0] Jonas konnte im Mittelspiel an geeigneter Stelle eine Ungenauigkeit seines Gegners ausnutzen und mit dem thematischen Zug e5 die schwarzen Figuren vereinzeln. Ein paar Züge später drohte Jonas dann einen Figurengewinn. Sein Gegner entschied sich deshalb dazu die Dame zu opfern, aber Jonas gelang es das letzte Gegenspiel erfolgreich abzuwehren und die Partie zu gewinnen [3-0]. Katrins Stellung war lange ausgeglichen gewesen, ihr Gegner hatte das weiße Zentrum lockern können, dafür stand ein starker Springer auf d6. Als Schwarz dann einen vergifteten Bauern auf b2 schlug kam der Gegenschlag Lxd5 und eine Figur und damit die Partie konnte gewonnen werden. [4-0]

Somit haben wir die erste Runde erfolgreich absolviert und freuen uns auf die nächste Aufgabe.