ASV 2 gewinnt Spitzenspiel gegen Würselen 2 mit 5,5:2,5 – Aufstieg jetzt in eigener Hand

Unbenannt2Am Sonntag 13.03. hatten wir ein Heimspiel gegen den Spitzenreiter Würselen 2 und es ging um den Aufstieg in die Regionalliga. Wir mussten den Kampf unbedingt gewinnen, für Würselen hätte ein 4-4 gereicht um die Spitze bis zum Ende verteidigen zu können.

Trotz Überschneidung mit der Ersten Mannschaft konnten wir eine sehr schlagkräftige Mannschaft aufbieten und die Tatsache, dass Würselen auf einen starken Fide-Meister verzichten musste, ließ uns die zahlenmäßige Favoritenrolle zukommen. Es entwickelte sich aber ein wirklich spannender Kampf in dem sich bald abzeichnete, dass der Kampf irgendwo im Bereich zwischen 4-4 und 4,5-3,5 für uns ausgehen könnte, so dass lange gezittert werden musste.

Sven, Christoph und Franz-Josef vereinbarten im Mittelspiel in jeweils ausgeglichenen Stellungen recht früh Remis, Christoph stand mit Weiß sogar etwas schlechter und hatte die schlechtere Zeit und war sehr froh über das Remisangebot seines Gegners. Bei Sven und Franz-Josef’s Partien war aber für beide alles ok und die Remisen vertretbar. [1,5-1,5]

Philipp hatte am Spitzenbrett gegen einen starken Belgier mit Schwarz auf den ersten Blick eine sehr aktive Stellung bekommen, doch es zeigte sich, dass die weißen Ressourcen beim Übergang ins Mittelspiel größeren Einfluss nahmen und ein Bauer verloren zugehen drohte. Dieser wurde aber verschmäht und gerade als Philipp es geschafft hatte seine Stellung zu konsolidieren und berechtigt über Vorteil nachdenken durfte, übersah er eine taktische Wendung und musste sich geschlagen geben. [1,5-2,5]

Diesen Rückstand konnte Frank dann recht schnell ausgleichen, nachdem sein weiß-spielender Gegner in einer katalanischen Eröffnung irgendwo ungenau geworden war und Frank sehr aktive Figuren bekam gegen den immer noch unrochierten König. Im Angriff gewann Frank dann zwei Bauern und hatte weiterhin keinerlei eigene Sorgen und konnte diesen Vorteil dann auch souverän verwerten. [2,5-2,5]

Nun liefen noch die Bretter 2 bis 4, an denen wir mit zwei Weißpartien und nennenswertem DWZ-Vorteil schlussendlich berechtigte Hoffnungen hatten, das dies zum Mannschaftssieg reichen könnte.

Norbert hatte aus der Eröffnung eine sehr gute Stellung mit mehr Raum bekommen, verpasste es dann aber im Mittelspiel den richtigen Plan gegen den schwarzen König anzusetzen und so lief die Partie dann weit über die erste Zeitnotphase hinaus in mehr oder weniger ausgeglichenen Bahnen, bis sein Gegner im Turm+Leichtfigur Endspiel ein Läuferschach übersah und eine Qualität und damit die Partie verlor. [3,5-2,5].

Thomas Partie lief ähnlich wie die von Norbert, es sah lange remislich aus, jedoch hatte sein Gegner mit Weiß ein paar positionelle Schwächen (Doppelbauer) und im Springerendspiel wurden diese Schwächen dann solange bearbeitet bis erst ein Bauer und dann noch der Zweite gewonnen werden konnte und sein Gegner aufgab. [4,5-2,5]

Mit dem sicheren Mannschaftssieg im Rücken hätte Martin Remis machen können, jedoch war er aus der Eröffnung heraus positionell am Drücker gewesen und konnte seinen Vorteil im Übergang ins Läuferendspiel weiter ausbauen, so dass sich ein „Spiel auf ein Tor“ entwickelte, in dem sein Gegner die wahrscheinlich sehr schwierige bis unmögliche Verteidigung nicht leisten konnte und wir auch diese Partie noch siegreich gestalten konnten. [5,5-2,5]

Das Ergebnis ist etwas deutlich und spiegelt den Kampfverlauf nicht wieder, aber im Endeffekt haben wir trotzdem verdient gewonnen und erfreuen uns jetzt an der komfortablen Situation, mit 3 Mannschaftspunkten aus den letzten 2 Kämpfen den ersten Platz und damit den Aufstieg in die Regionalliga festzumachen. Wir befinden uns zwar noch einen MP hinter Würselen, haben aber einen Kampf mehr zu absolvieren und bei MP-Gleichheit entscheidet der direkte Vergleich um den Aufstieg, den wir mit diesem Kampf gewonnen haben.

Weiter geht es für uns auswärts bei Regionalliga-Absteiger Horrem am 10.04.