Dritter trotz Niederlage zum Saisonabschluß

Heute hatte die erste Mannschaft Ihr letztes Saisonspiel in der 2. Bundesliga. Zu diesem Auswärtsspiel in Solingen konnten wir entspannt anreisen, denn einerseits ist das Saisonziel „Klasssenerhalt“ schon lange erreicht, andererseits konnten wir nur dann von Bochum vom dritten Platz verdrängt werden, wenn wir verlieren würden und gleichzeitig Bochum gegen die starken Katernberger hoch gewinnen würden. 

Wieso es dann tatsächlich eine knappe Niederlage werden sollte, ist nur schwer zu erklären. Vielleicht hat uns das im Nachbarsaal stattfindende Meisterfinale in der ersten Bundesliga, in der Solingen I die Meisterschaft erzielte, zu sehr abgelenkt. Vielleicht hatten wir auch einfach keinen besonders guten Tag, oder unsere Gegner, die Zweitvertetung der Solinger einfach nur einen besonders Guten.

Für die Solinger lief es gut. Nach zwei leichten Remisen an den Spitzenbrettern und am achten Brett, waren überall scharfe Stellungen entstanden – vielleicht zwei besser für uns, zwei besser für die Gegner und eine ausgeglichen. Aus den vorteilhaften Positionen konnten wir dann leider nichts herausholen , aber umgekehrt auch nur eine schlechte Stellung erfolgreich verteidigen. Sieben remis und eine Niederlage standen damit schlussendlich zu Buche.

Da die Katernberger ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und mit 6:2 deutlich gegen Bochum gewinnen konnten, bleiben wir damit auf dem dritten Tabellenplatz.

Nach dem schon sehr guten vierten Platz im Vorjahr bedeutet diese erneute Verbesserung einen der größten Erfolge der jüngeren Vereinsgeschichte.

Falls nun DJK Aufwärts Aachen und SG Porz beide auf den Aufstieg verzichten, kommen wir zum Zuge. 

Alle Zeichen stehen auf Bundesligaschach in Aachen in der nächsten Saison.

Die Entscheidung muss bis zum 1. Mai getroffen sein.