2. Mannschaft mit Remis bei Porz III

Die zweite Mannschaft reiste heute für den 2. Spieltag der SVM-Regionalliga nach Porz. Die etwas befremdliche Terminansetzung durch den SVM auf das lange Wochenende führte dazu, daß beide Teams mit Ersatz aufliefen. Wir zogen Till aus der 3. Mannschaft nach oben und setzen am 8.Brett zum ersten Mal Shridhar ein. DWZ-technisch dürften wir immer noch im Vorteil gewesen sein, aber wie schon am ersten Spieltag gegen KKS II gelang es uns nicht so ganz, die Favoritenrolle auch in Punkte umzusetzen.

Dabei war der Start in den Kampf optimal, denn nach ungefähr drei Stunden gingen wir 3:0 in Führung. Franz-Josef hatte seinen Gegner in einem Damengambit mit Schwarz und mit Leichtigkeit überspielt, Ralf überlistete seinen Gegner in einem kurzen, aber trickreichen taktischen Geplänkel, das sich aus einer Skandinavischen Verteidigung heraus ergeben hatte, und Shridhar kam aus einer vermeintlich bedenklichen Stellung heraus plötzlich zu einem heftigen Königsangriff, dem der Gegner nichts entgegen zu setzen hatte. Den Porzern gelang aber alsbald der Anschluß, weil Till ein aussichtsreiches Gambitspiel nicht zum Abschluß führte und am Ende mit entscheidendem Materialnachteil verblieb, und Mario konnte ebenfalls für seinen Minusbauern keine Kompensation nachweisen. Nach der Zeitkontrolle einigte sich Frank dann mit seinem Gegner nach einem interessanten positionellen Kampf in einem geschlossenen Spanier auf Remis. Einen gebrauchten Tag hatte Philipp erwischt, der die Ansammlung gegnerischer Springer vor seinem König unterschätzte. Sein Gegner ließ  mehrfach den sofortigen Knock-out aus, sondern begnügte sich mit einer Mehrqualität und ließ Gegenspiel zu. Kurz vor Ende war der Ausgang der Partie sogar völlig unklar, aber  der letzte Zug vor der Zeitkontrolle verdarb alle Chancen. Als letztes lief beim Stand von 3.5:3.5 somit noch die Partie am 1. Brett. Norbert hatte im Mittelspiel etwas Druck aufgebaut, aber sein Gegner verteidigte sich gut. Nach der Zeitkontrolle waren wohl beide Spieler der Meinung, daß sie das Endspiel noch hätten weiterspielen können, aber letztlich wollten alle Beteiligten das 4:4 nicht mehr riskieren.

Am dritten Spieltag haben wir nun erst mal spielfrei. Deswegen geht es für uns erst am 27.November mit einem Heimspiel gegen die starke Mannschaft von Bonn-Beuel weiter.