Beinahe-Sensation gegen die SG Porz

Am vergangenen Sonntag spielte unsere erste Mannschaft die fünfte Runde in dieser Saison in der 2. Bundesliga-West gegen die SG Porz. Da wir unser erstes Heimspiel wegen des Totensonntags in Eupen ausgetragen hatten, war es unser erstes richtiges Heimspiel in dieser Saison. Und offenbar wussten unsere Porzer Gegner um unsere Heimstärke und boten ihre beste Besetzung auf – acht Großmeister, Elo-Schnitt 2586 !!!

Vor ein paar Jahren hätte man mit so einer Mannschaft gut um die Deutsche Meisterschaft mitspielen können, aber der kürzlich leider verstorbene Mäzen Hilgers wollte es anders. Toll, dass für die Porzer trotzdem die Möglichkeit besteht, diese Mannschaft beizubehalten, denn so ein Mannschaftskampf ist natürlich für alle Gegner ein super Erlebnis.

Da kann jeder an seinem Brett locker aufspielen und jedes remis ist schon ein klasse Einzelresultat.

Wenn ich mich richtig erinnere, haben wir in einer vergleichbaren Situation vor zwei Jahren auch schonmal eine 0:8 Klatsche bezogen.
Diesmal sollte es für die Porzer jedoch kein Spaziergang werden:

Meessen - Lutz 1

Als erstes entschied sich GM Christopher Lutz – seines Zeichens ehemaliger Spieler der Nationalmannschaft – am letzten Brett (!), Rudolf ein remis anzubieten. Rudolf hatte einen Bauern für Initiative ins Geschäft gesteckt, nahm dann aber die Offerte des Gegners lieber an. Hinterher haderte er etwas mit der entgangenen Chance – seine Stellung war sehr gut gewesen.

van den Doel - Begnis 2

Da ich sehr auf meine eigene Partie konzentriert war, habe ich von den anderen Brettern nicht viel mitbekommen: Nicos, Thibaut und unser Neuzugang Thomas Jackelen waren aus der Eröffnung nicht so gut herausgekommen, während Hans-Hubert, Felix und ich in etwa ausgeglichen oder ein wenig besser standen und die Stellung bei Christian unklar war.

Khenkin - Vandenbussche 2

Als nächstes schaffte Thibaut ein remis gegen GM Igor Chenkin – ebenfalls ehemaliger Nationalspieler, während Nikos gegen GM van den Doel verlor. Jedoch konnte ich nach überstandenem Angriff und Zeitnot mit siegreichem Gegenspiel gegen GM Jan Timman zum 2:2 ausgleichen.

IMG_0026

Kurz darauf gingen wir durch einen Sieg von Felix gegen GM Reindermann, der sich vielleicht zu gierig einen Bauern geschnappt hatte, sogar mit 3:2 in Führung.

Klein - Reindermann 2

Hier die schönen Partien von Felix und Thomas zum Nachspielen.

War hier etwa eine Sensation drin?

Jackelen - Bok 3

Zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht mehr. Thomas Jackelen stand gegen GM Benjamin Bok im Endspiel auf Verlust und Christian musste gegen GM Loek van Wely am ersten Brett mit dem Springer und zwei Bauern gegen fünf weisse Bauern ums remis kämpfen.

Korneev - Sonntag 3

Bei Hans-Hubert wäre gegen GM Korneev vorher vielleicht mehr drin gewesen, aber das zu diesem Zeitpunkt auf dem Brett stehende Turmendspiel war einfach verloren.

IMG_0018

Letztlich schaffte Christian noch ein remis am Spitzenbrett zur knappest möglichen Niederlage von 3,5:4,5:

AufstellungenUndErgebnis

Schade, aber eine tolle Mannschafsleistung, die auf die für den Klassenerhalt dringend benötigten Mannschaftspunkte in den kommenden Runden hoffen lässt. Am 19.02. geht es bereits nach Essen zu den Schachfreunden Katernberg.

In den kommenden Tagen werden wir noch die ein oder andere Partie dieses denkwürdigen Tages auf die Webseiten stellen.