„Nicht so schlecht“ – der 4. Spieltag der 4., 5. und 6. Mannschaft

Leo Jünger brachte es nach dem Spieltag auf den Punkt: „Nicht so schlecht“ war seine lakonische Zusammenfassung.

Der nicht so schlechte Spieltag begann mit einem kampflosen 12:0 Sieg der sechsten Mannschaft gegen SC Kalterherberg III. Der Gegner hatte keine Mannschaft zusammengebracht und den Spieltag abgesagt, so dass alle Partien kampflos gewonnen wurden.

In der Tabelle der 2. Kreisklasse belegen wir damit nun den 2. Platz mit einem Brettpunkt mehr als die sonst punktgleichen Mannschaften DJK Arminia Eilendorf IV und TV Konzen I (alle jeweils 6:2 Mannschaftpunkte). Tabellenführer ist die SV SF Aachen Hörn IV (9:3 Mannschaftpunkte) – die aber bereits 2 Spieltage mehr absolviert hat, da Hörn in der 2. Kreisklasse mit drei Mannschaften am Start ist und die „internen“ Spieltage bereits ausgespielt hat.

Kommen wir nun zu unserer 4. Mannschaft, die in der Bezirksklasse gegen den Absteiger und Aufstiegsfavoriten SC Kalterherberg I ein ganz dickes Brett zu bohren hatte. Und um es vorwegzunehmen: sie hat es gebohrt!

Katrin und Leo (am 2. und 3. Brett) einigten sich in Ihrer Partien relativ schnell auf ein Remis. Am 6. Brett nutzte Wolfgang eine Ungenauigkeit seines Gegners aus, konnte am Königsflügel seine Angriffsfähigkeiten unter Beweis stellen und brachte uns in Führung. Nachdem sich Andreas am 7. Brett ebenfalls auf ein Remis einigte, konnte Patrick am 6. Brett mit ruhigem, kontrollierten Spiel gegen den Routinier Hubert Leyendecker seine Partie entscheiden und vergrößerte damit unseren Vorsprung auf 12:8.

Allerdings gelang es Kalterherberg mit Siegen am 1. und 4. Brett (gegen Paul Wilhelm und Michael) auszugleichen, so dass alles von der letzen laufenden Partie am 5. Brett abhing. Julian hatte hier mit Schwarz einen Bauern auf die vorletzte Reihe gebracht, der vom gegnerischen König blockiert wurde. Ein Schach mit der Dame entschied dann die Partie. Da die zweite Dame nun nicht mehr zu verhindern war, gab der Gegner auf. Endstand: 17:15.

In der Tabelle der Bezirksklasse liegt unsere 4. Mannschaft nun auf einem hervorragenden 4. Platz, mit 6:2 Mannschaftspunkten punktgleich mit Kalterherberg und Eschweiler, die sich den 2. Platz teilen aber 5 Brettpunkte mehr haben, als wir bisher erspielen konnten. Auf dem ersten Platz liegt der SC Roetgen I, der nunmehr als einzige Mannschaft alle bisherigen Mannschaftskämpfe für sich entscheiden konnte und dabei 68 Brettunkte erspielte (nur einen mehr als wir).

Da der Spieltag „Nicht so schlecht“ war und nur noch über die 5. Mannschaft zu berichten ist, ahnt man, was nun kommen muss.

Es fing gut an. Am 6. Brett machte der Gegner des Berichterstatters mit Schwarz im zweiten Zug einen Fehler, als er meinte den vorgerückten e-Bauern mit dem f-Bauern decken zu können. In der Folge verlor er eine Qualität und einen Bauern bei zerstörter Königstellung und  gefesseltem Läufer. Er versuchte zwar noch irgendwie Gegenspiel zu finden, musste die Partie aber bereits nach 14 Zügen einstellen.

Roetgen konnte dann mit einem Sieg am 4. Brett ausgleichen, wo sich Adam nach Qualitätsverlust, mit einem Bauern weniger und schlechterer Stellung geschlagen gab. Da sich Joseph am 3. Brett auf Remis einigte, blieb der Mannschaftskampf vorerst ausgeglichen.

Radhouane hatte am 2. Brett eine Qualität gewonnen und konnte im weiteren Verlauf einen Turm abtauschen und dabei den gegnerischen Läufer gewinnen – worauf sein Gegner aufgab. Wir lagen also zunächst wieder in Führung – aber noch liefen zwei Partien.

Christians Gegner am 5. Brett hatte 2 Figuren geopfert und starken Angriff bekommen, Christian gelang es aber den Angriff abzuwehren, indem er einen Springer zurückopferte. Er hatte damit 2 Bauern weniger, dafür aber eine Figur mehr. Es gelang dem Gegner einen Freibauern zu bekommen und bis auf die vorletzte Reihe vorzurücken – weiter kam er aber nicht. Der gefährliche Bauer wurde schließlich abgetauscht und Christian konnte einen eigenen Freibauern auf die vorletzte Reihe bringen. Als die Umwandlung zur Dame nicht mehr zu verhindern war und damit auch das Matt nahte, gab sein Gegner auf.

Am ersten Brett einigte sich Daniel schließlich auf ein Unentschieden, so dass der Mannschaftskampf mit 14:10 Punkten gewonnen wurde!

Dieser Sieg gegen den Absteiger und Mitfavoriten auf den Aufstieg aus Roetgen war extrem wichtig für unsere eigenen Aufstiegsambitionen. Vor dem 4. Spieltag war Roetgen zusammen mit Salonremis ungeschlagener Tabellenführer.

Für uns sehr erfreulich ist, dass es heute in der 1. Kreisklasse eine faustdicke Überraschung gab: der Aufsteiger aus Brand feierte seinen ersten Saisonsieg mit 16:8 (!) ausgerechnet gegen den anderen (Ex)Tabellenführer von Salonremis AC.

Da in der 1. Kreisklasse zudem die Mannschaft von Lendersdorf zurückgezogen wurde, (womit auch der erste Absteiger feststeht) und die bisherigen Partien mit Lendersdorf III nicht mehr gewertet werden, ist die Tabellensituation nun auf absehbare Zeit recht unübersichtlich, da von den insgeamt neun verbliebenen Mannschaften nun aktuell vier Mannschaften (DJK Aachen, Roetgen, Würselen, Salonremis) einen Spieltag weniger haben als die anderen fünf Mannschaften.

Der neue Tabellenführer ist nun … der Aachener SV V (!) mit 6:2 Mannschaftspunkten und 51 Brettpunkten. Nomineller Tabellenzweiter ist der SF Baesweiler II mit 4:4 Mannschaftspunkten und 48 Brettpunkten. Realistisch betrachtet sind die Verfolger allerdings die Mannschaften von DJK Aachen, Roetgen und Salonremis, die jeweils aktuell 4:2 Punkte haben und denen jeweils ein Spieltag fehlt.

„Nicht so schlecht“?

Nein, so ganz schlecht lief der 4. Spieltag wirklich nicht! :-)