ASV gewinnt beim Münzenwerfen

Die Halbfinalbegegnung im ASVb-4er-Pokal zwischen dem Aachener SV und dem Post-Telekom SV Aachen endete nach spannenden Kampf 2:2 unentschieden und auch die Berliner Wertung ergab keinen Sieger. Es spielten nämlich an Brett 1: David Whitmire (PTSV) – Philipp Lamby (ASV) 1:0 (Figureneinsteller im 20.Zug), Brett 2: Shridhar Rajashekarraju (ASV) – Gernot Klein (PTSV) 1:0 (klassisches Katalanisches Powerplay), Brett 3: Mario Meyer (ASV) – Malte Till Krohn (PTSV) 1:0 (der „schlechte“ Läufer war zum Mattsetzen gut genug) und an Brett 4: Dieter Plumanns (PTSV) – Peter Voleske (ASV) 1:0 (Die Mehrqualität setzte sich durch, wenn auch erst nach langem Kampf). Es mußte also ein Münzwurf über den Einzug ins Finale entscheiden. In dieser Disziplin setzte sich der ASV dann souverän bereits im ersten Versuch durch (die Postler hatten fälschlicherweise ihre Hoffnungen auf Kopf gesetzt) womit bewiesen wäre, daß die Niederlage in der selben Disziplin im Vorjahr gegen Eschweiler nur ein bedauerlicher einmaliger Ausrutscher war.